Im Dienst der Sicherheit
Bei uns bekommen Sie das, was Sie für Ihre Sicherheit benötigen: bedürfnisorientierte Lösungen. Wünschen Sie professionelle Unterstützung bei Sicherheitskonzepten, Projekten oder Audits? Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Leistungen im Consulting.
 
Sie möchten sich oder Ihre Mitarbeitenden sicherheitsbezogen auf den neusten Stand bringen oder sich für einen Job im Sicherheitsbereich ausbilden lassen? Informieren Sie sich über die Kurse in unserem College.
 
Wünschen Sie sich mehr Sozialkompetenz in Ihrer Schulklasse oder Jugendgruppe? Schauen Sie unter Community, was wir für junge Menschen zum Umgang mit Konflikten, Regeln und Sicherheit bieten.

consulting
Zur Seite stehen
Beraten, begleiten und unterstützen, das sind unsere Kerntätigkeiten im Consulting. Ob Sicherheitskonzepte, Penetrationstest, Audits oder spezifisches Coaching – das Ziel ist immer, die individuelle Sicherheit anforderungsspezifisch zu verbessern.
 
Am Anfang steht das persönliche Gespräch, in dem die Bedürfnisse eruiert und messbare Parameter definiert werden. Daraufhin analysieren wir ganzheitlich die Sicherheitssituation: Wie werden die bestehenden baulichen, technischen, organisatorischen und personellen Mittel verwendet? Welche Risiken sind bereits abgedeckt und welche bestehen noch? Im nächsten Schritt erarbeiten wir Verbesserungsvorschläge und bieten Support bei der Umsetzung.
 
Die Dienstleistungen werden im gemeinsam vereinbarten Rahmen erbracht. Das Einhalten von Diskretionsregeln gilt bei uns als selbstverständlich.

sicherheitskonzepte
Sicherheit gestalten
Bestehendes überprüfen oder Neues entwickeln? Ziehen Sie Experten zu Rate. Unsere Sicherheitskonzepte resultieren aus drei Arbeitsschritten: Gefahren- und Risikoanalyse – Was und wo sind Gefahren und wie wahrscheinlich ist der Eintritt? Ziele und Mittel definieren – Welcher Schaden darf in welchem Grad eintreten und wie sichern wir dies? Implementierung und Umsetzungskontrolle – Mitarbeitende und weitere relevante Personen informieren und schulen sowie den Verankerungsgrad des neuen Konzepts prüfen.
 
Vom ersten Gespräch bis zur Installation oder Wartung erarbeiten wir für Sie umfassende, durchdachte Konzepte, inklusive Notfallpläne.
 
Beispiel: Eine Bank beauftragt FP2, das vorhandene Sicherheitskonzept zu überprüfen: von der Zutrittskontrolle, über Personensicherheit bis zu Verhaltensmassnahmen in kritischen Situationen.

projektbegleitungen
Fachwissen einbringen
Eine externe Meinung, eine andere Sicht der Dinge kann sehr aufschlussreich sein. Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen. Wir begleiten Ihr Projekt in beratender Funktion, weisen auf wichtige Punkte hin und bringen entscheidendes Know-how ein.
 
Beispiel: Die Immobilienverwaltung eines Bürohochhauses erarbeitet neue Notfallpläne und beauftragt FP2 mit der Projektbegleitung.

mysteryshopping
Potenzial erkennen
Im Mittelpunkt des Mysteryshoppings stehen Warensicherheit und das Verhalten des Service- oder Verkaufspersonals. Wie einfach ist es, etwas zu entwenden? Was unternimmt das Personal zum Vermeiden von Verlusten? Wie verhält es sich hinsichtlich Umsatz- und Verkaufsförderung?
 
Wir prüfen alle relevanten, vorab definierten Faktoren und zeigen Ihnen Lösungs- sowie Verbesserungswege auf.
 
Beispiel: Ein Detailhandelsgeschäft beauftragt FP2, festzustellen, wie das Personal mit Diebstahlfällen umgeht.

Penetrationstests
Schutz überprüfen
Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Im Unternehmen oder zu Hause stellt sich die Frage: Kann der persönliche Schutz durchbrochen werden? Kann sich jemand Zutritt verschaffen?
 
Das Wissen, ob und in welchem Umfang kritische Bereiche wirklich geschützt sind, erhalten Sie mit Penetrationstests. Wir überprüfen die Situation, stellen die Schwachpunkte fest, an denen der Sicherheitsschutz durchdrungen werden kann, und erarbeiten Lösungsvorschläge.
 
Beispiel: Ein Pharmaunternehmen beauftragt FP2, zu prüfen, ob das Lager mit gefährlichen Chemikalien vor unbefugten Zutritt ausreichend gesichert ist.

Audits
Themen fokussieren
Wie und ob bestimmte Bereiche funktionieren, wird über themenbezogene Audits festgestellt. Wir übernehmen die Funktion des externen Auditors. Wir bewerten die Prozesse und prüfen, ob sie die internen Anforderungen und gesetzlichen Richtlinien erfüllen.
 
Beispiel: Ein Hotel beauftragt FP2, die bestehenden Brandschutzreglemente zu bewerten.

Observationen
Situationen beobachten
Was passiert in sogenannten „uninformierten” Zeiten? Etwa nachts, wenn keiner da ist? Mit dem Beobachten von Situationen oder Personen, klären wir die gewünschten Sachverhalte ab. Dabei geht es in erster Linie um kurz- bis mittelfristige Projekte.
 
Beispiel: Eine Privatperson möchte wissen, ob sich nachts Jugendliche auf seinem Grundstück bewegen und beauftragt FP2 mit der Observation.

Workshops
Mitarbeitende schulen
Wissen erweitern, vorhandene Inhalte auffrischen, das ist das Ziel der FP2 Workshops. Wir gestalten und veranstalten für Sie und Ihre Mitarbeitenden anforderungsspezifische, praxisorientierte Schulungen. Die Dauer bestimmen Sie: halbtags, ganztags oder über ein Wochenende. Im Vorfeld besprechen Sie mit uns die Inhalte, Bedürfnisse und Gestaltungsform. Vom rein ausbildungsorientierten Workshop bis zum Incentive ist alles möglich.
 
Beispiel: Eine Fastfoodkette beauftragt FP2 damit, einen Workshop zu veranstalten, der die Mitarbeitenden im Umgang mit schwierigen Gästen (aggressive Jugendgruppen, alkoholisierte Gäste etc.) schult.

Coaching
Persönlich begleiten
Im individuellen Coaching begleiten wir Einzelpersonen bei sicherheitsbezogenen Aufgaben. Die Person profitiert dabei von unserem umfangreichen Fachwissen und erhält wertvolle Unterstützung, so dass ein termingerechter, erfolgreicher Abschluss der Aufgabe sichergestellt werden kann.
 
Beispiel: Herr Mustermann ist als Sicherheitschef im Unternehmen beauftragt, ein neues Pandemie-Konzept zu erstellen. FP2 begleitet ihn dabei, sagt, worauf zu achten ist und unterstützt ihn in den Vorbereitungen.

college
Lernen und anwenden
Ausbildung, Workshops, Trainings zum Thema Sicherheit, das sind die Kerntätigkeiten des FP2 Colleges. Es vereint eine Fachschule für die Sicherheitsbranche als solches, unterteilt in die fünf Segmente Berufsausbildung, Dienstausbildung, Spezialisierung, Ausbildung zur Ausweiserlangung sowie Kaderausbildung. Dazu bietet es Kurse für Firmen und Private mit sicherheitsrelevantem Hintergrund für alle anderen interessierten Organisationen, Betriebe und Private. In der konkreten Kursgestaltung bleiben wir dabei stets flexibel, um den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden jeweils optimal gerecht zu werden.
 
„Tell me and i forget, teach me and i remember, involve me and i learn.” Dieses Zitat von Benjamin Franklin bringt unsere Lernmethoden auf den Punkt. Alle Schulungen sind sehr praxisorientiert und richten sich wann immer möglich, so nah wie möglich der Realität aus. Es sind Schulungen von Praktikern für Praktiker. Anforderungsspezifisch, aktuell, realitätsnah. Wir definieren klare Lernziele und kontrollieren die Erfolge.
 
Lassen Sie sich oder Ihre Mitarbeitenden von jemandem ausbilden, der das „Handwerk” von der „Front” aus eigenen Erfahrungen kennt und immer nah am Geschehen bleibt. Ausgebildet wird dann und dort, wann und wo Sie es benötigen. Schauen Sie, was wir Ihnen im College bieten.

Berufsausbildung
Schritt für schritt
Grundausbildung, Berufszertifikat FP2 College, Fachausweisausbildung Fachfrau/-mann für Sicherheit und Bewachung (FSB) und Fachfrau/-mann für Personen- und Objektschutz (FPO) sind grundlegende Etappen einer gesamtheitlichen Ausbildung zur Tätigkeit in der Sicherheitsbranche.

In diesem Segment sind somit alle Ausbildungen zusammengefasst, welche einen generalistischen Ausbildungsstand gemäss klar definierten Vorgaben seitens einschlägiger Institute wie Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT), Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) und Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD) sicherstellen. 

→ Haben wir Ihr Interesse geweckt? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um weitere Details zu Ihrem Ausbildungsbedürfnis klären zu können. Nach einem ersten Gespräch erhalten Sie eine individuelle Offerte.

Grundausbildung Sicherheitsdienstmehr ...

Zielgruppe Alle neuen Mitarbeitenden in Sicherheitsdiensten oder -teams.

Lernziele Die Teilnehmenden werden in drei Tagen fit für den ersten Einsatz als Sicherheitsdienstmitarbeitende gemacht. Nach der Grundausbildung können so die gängigsten Prozesse gut bewältigt und die anvertrauten Mittel richtig eingesetzt werden. Rechtliche und psychologische Grundsätze der Arbeit im Sicherheitsdienst werden in diesem Kurs praxisorientiert vermittelt. Ebenso ist uns eine professionelle Berufsethik wichtig.

Achtung! In einigen Kantonen ist die Grundausbildung für Sicherheitsdienst-mitarbeitende gesetzliche Pflicht. Inhalt und Form sind im Rahmen des einschlägigen „Konkordats über private Sicherheitsdienstleistungen” der Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren klar vorgegeben. Unsere Grundausbildung erfüllt diese Vorgaben vollständig. 



Berufszertifiktat FP2 Collegemehr ...

Zielgruppe Mitarbeitende in Sicherheitsdiensten auf halbem Weg zwischen Beginn der Tätigkeit in der Sicherheitsbranche und Erlangung eines eidg. Fachausweises.

Lernziele Anlehnung an den Fachausweis werden die Fächer Betriebs-, Rechts-, Branchen- sowie Fachkunde vermittelt und wird die Sozialkompetenz erweitert. Der Kurs bildet so das ideale Verbindungsstück zwischen Grundausbildung und Fachausweis, um Wissen und Können der Mitarbeitenden aufzufrischen und erheblich auszubauen.

Praktische Fähigkeiten wie die Durchführung korrekter Aussen-, Innen- und Personenkontrollen, anforderungsspezifische Erste-Hilfe-Massnahmen, Verkehrsdienstgrundsätze und Funkverkehrsgewährleistung sowie Kleinbrandlöschmethoden werden hier unter erschwerten Bedingungen trainiert. Ebenso sind theoretische Schwerpunkte je nach Teilnehmerfeld einbaubar. 



Fachfrau/-mann für Sicherheit und Bewachung (FSB)mehr ...

Zielgruppe Aspiranten für die eidgenössische Fachprüfung Fachfrau/-mann für Sicherheit und Bewachung. Voraussetzungen siehe Bestimmungen VSSU.

Lernziele Die Teilnehmenden dieser Ausbildung werden umfassend auf die eidgenössische Fachprüfung der Fachfrau/des Fachmanns für Sicherheit und Bewachung vorbereitet. Dies geschieht sowohl mittels theoretischen Lektionen wie auch praktischen Übungen in den vordefinierten Prüfungsfächern Betriebskunde, Rechtskunde, Sozialkompetenz, Branchenkunde, Fachkunde sowie mit Praxisaufgaben. 



Fachfrau/-mann für Personen- und Objektschutz (FPO)mehr ...

Zielgruppe Aspiranten für die eidgenössische Fachprüfung Fachfrau/-mann für Personen- und Objektschutz. Voraussetzungen siehe Bestimmungen VSSU.

Lernziele Die Teilnehmenden dieser Ausbildung werden umfassend auf die eidgenössische Fachprüfung der Fachfrau/des Fachmanns für Personen- und Objektschutz vorbereitet. Dies geschieht sowohl mittels theoretischen Lektionen wie auch praktischen Übungen in den vordefinierten Prüfungsfächern. 




Dienstausbildung
vorwärts kommen

Über dienstspezifisch ausgerichtete Weiterbildungen erlangen die Teilnehmenden die nötigen Kompetenzen sowie Fertigkeiten für die diversen Dienste und kommen sowohl beruflich wie persönlich einen Schritt weiter. 

→ Haben wir Ihr Interesse geweckt? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um weitere Details zu Ihrem Ausbildungsbedürfnis klären zu können. Nach einem ersten Gespräch erhalten Sie eine individuelle Offerte.

Gastro- und Eventsicherheitsdienstmehr ...

Zielgruppe Personen mit Sicherheitsverantwortung in gastronomischen Betrieben oder bei Events und Veranstaltungen mit intensivem Publikumsverkehr.

Lernziele Die Teilnehmenden sind nach dieser Schulung in der Lage, einen gleichermassen repräsentativen wie sicherheitstechnisch korrekten Zutritts-/Sicherheitsdienst bei Veranstaltungen und gastronomischen Betrieben zu verrichten sowie während der gängigen ausserordentlichen Ereignissen das richtige Verhalten an den Tag zu legen, um Personen und Sachwerte zu schützen.



Doorman Einzelhandelmehr ...

Zielgruppe Personen, welche mit der Verantwortung zum Schutz von gehobenen Einzelhandelsgeschäften, insbesondere Bijouterien und Juwelieren, als „Doorman” mit entsprechenden Spezialaufgaben agieren sollen.

Lernziele Die Teilnehmenden sind nach dieser Schulung in der Lage, einen gleichermassen repräsentativen wie sicherheitstechnisch korrekten Zutritts-/Sicherheitsdienst bei Juwelieren und Bijouterien zu verrichten sowie während eines allfälligen Notfalls das richtige Verhalten an den Tag zu legen, um Personen und Sachwerte zu schützen.



Logendienstmehr ...

Zielgruppe Personen, die Empfangsdienste und kundenkontaktintensive Zutrittskontrollen ausführen.

Lernziele Die Teilnehmenden zeigen nach diesem Kurs ein optimales Verhalten am Empfang und Telefon. Kundenorientiertes und verhaltenssicheres Auftreten und Handeln sind ebenso selbstverständlich, wie die Beherrschung der technischen Mittel am Arbeitsplatz; vom Telefon über diverse Meldeanlagen bis zu internen Kommunikationsmitteln und -wegen. Zudem kennen die Teilnehmenden nach dieser Ausbildung die Bedeutung von Erstkontakten bei Drohanrufen, deren Auswirkung auf Verhandlungen und wissen sich folglich situationsangepasst zu Verhalten.



Messedienstmehr ...

Zielgruppe Personen mit Sicherheitsverantwortung an Messen, Kongressen und Tagungen.

Lernziele Die Teilnehmenden sind nach dieser Schulung in der Lage, einen gleichermassen repräsentativen wie sicherheitstechnisch korrekten Zutritts-/Sicherheitsdienst bei Messen, Kongressen und Tagungen zu verrichten sowie während der gängigen ausserordentlichen Ereignissen das richtige Verhalten an den Tag zu legen, um Personen und Sachwerte zu schützen



Ladensicherheitsdienst Einzelhandelmehr ...

Zielgruppe Personen mit der Verantwortung zum Schutz von Einzelhandelsgeschäften, wobei der Fokus auf Ermittlungsarbeit und Warenschutz liegt.

Lernziele Die Teilnehmenden sind nach dieser Schulung in der Lage, einen diskreten, warensicherungsorientierten Sicherheitsdienst in Verkaufsgeschäften zu verrichten. Sie kennen die spezifischen rechtlichen Grundlagen und Prozesse sowie die psychologischen Grundlagen, eine deeskalierende Umgebung zu schaffen. Ebenso sind sie in der Lage, bei den gängigen ausserordentlichen Ereignissen das richtige Verhalten an den Tag zu legen, um Personen und Sachwerte zu schützen.



Objektschutz imehr ...

Zielgruppe Personen, die zum Schutz von Gebäuden, Arealen und anderen abgegrenzten privaten Plätzen eingesetzt sind.

Lernziele Die Teilnehmenden sind nach dieser Schulung in der Lage, einen gleichermassen repräsentativen wie sicherheitstechnisch korrekten Objektschutz zu verrichten. Die Teilnehmenden sind informiert und instruiert über die Eigenheiten von Haus- sowie Sicherheitstechnik, spezifischer Einsatztaktik, Gefahrenerkennung und -abwehr sowie über Ausbildungsmassnahmen (gemäss Kundenwunsch). Ebenso sind sie in der Lage, bei den gängigen ausserordentlichen Ereignissen das richtige Verhalten an den Tag zu legen, um Personen und Sachwerte zu schützen.



Personenschutz imehr ...

Zielgruppe Personen, die zum Schutz von Personen und Personengruppen auf niederer Gefährdungsstufe eingesetzt sind.

Lernziele Die Teilnehmenden sind nach dieser Schulung in der Lage, einen gleichermassen repräsentativen, verdeckten sowie sicherheitstechnisch korrekten Personenschutz zu verrichten. Die Teilnehmenden sind informiert und instruiert über die Ermittlung der Sicherheitslage, Einsatztaktiken zu Fuss und im Fahrzeug, Observation als aktive, operative Sonderform der Aufklärung, Gefahrenerkennung und -abwehr, einsatznahe Schiesstaktik unter Belastung sowie über individuelle Ausbildungsmassnahmen (gemäss Kundenwunsch). Ebenso sind sie in der Lage, bei den gängigen ausserordentlichen Ereignissen das richtige Verhalten an den Tag zu legen, um Personen und Sachwerte zu schützen.




Spezialisierung
Spezialisiert für alle Fälle

Für gewisse Bereiche und Verantwortungen benötigen Sicherheitsteams Mitarbeitende mit Spezialistenausbildungen. Wir bieten Spezialisierungen wie etwa medizinische/r Ersthelfer/-in, Brandverhütungs-, Kommunikations-, Selbstverteidigungs-, Zwangsmittel- oder Sprechfunkspezialist/-in an. 

→ Haben wir Ihr Interesse geweckt? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um weitere Details zu Ihrem Ausbildungsbedürfnis klären zu können. Nach einem ersten Gespräch erhalten Sie eine individuelle Offerte.

Spezialist/-in Reizstoffsprühgerätmehr ...

Zielgruppe Alle Personen, welche ein Reizstoffsprühgerät mit sich führen, bzw. dies beabsichtigen.

Lernziele Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Grundlagen und die verschiedenen Produktarten der Reizstoffsprays. Sie wissen nach der Ausbildung um die Wirkung und die Einsatzmöglichkeiten des Reizstoffsprühgerätes (RSG) und können dieses unter Beachtung der rechtlichen Grundlagen praktisch einsetzen. Sie können ebenfalls nach dem Gebrauch des RSGs die notwendigen Erste-Hilfe-Massnahmen durchführen.



Spezialist/-in Handfesselnmehr ...

Zielgruppe Alle Personen, welche Handfesseln zur Dienstausführung bei sich haben.

Lernziele Die Teilnehmenden beherrschen nach diesem Kurs den korrekten Umgang mit den Handschellen und können eine Person damit fixieren. Zudem beachten sie die rechtlichen Vorschriften und können die Person in medizinischer Hinsicht einschlägig betreuen.



Spezialist/-in Konfliktmanagementmehr ...

Zielgruppe Personen, welche in der Ausübung ihrer Tätigkeit oft die Funktion eines Schlichters oder Konfliktmediators übernehmen müssen.

Lernziele Die Teilnehmenden kennen nach diesem Kurs Strategien und Techniken der Kommunikation, die ihnen als Basis für eine sachliche und situationsgerechte Beurteilung einer Sachlage dienen können. Sie verfügen zudem über Mittel zur Steigerung von Sozial- und Handlungskompetenz sowie Konfliktlösungsstrategien und Stressbewältigungsmethoden.



Spezialist/-in Funkkommunikationmehr ...

Zielgruppe Personen, welche intensive Funkkommunikation in ihrer Tätigkeit zu verzeichnen haben oder für die Koordination eines Funknetzes verantwortlich sind.

Lernziele Die Teilnehmenden lernen, als Sprechfunker mittels der im Unternehmen üblichen Sprechfunkgeräte Nachrichten auch unter Stress zu übermitteln. Überdies sind ihnen die einschlägigen rechtlichen, aber auch die physikalischen Grundlagen des Sprechfunks sowie die Gerätekunde als solches bestens vertraut.



Spezialist/-in Selbstverteidigungmehr ...

Zielgruppe Personen mit einer erhöhten Gefährdung in Bezug auf Angriffe auf die eigene Person.

Lernziele Die Teilnehmenden kennen die spezifischen Rechtssätze in Bezug auf physikalische Einwirkung auf die Rechtsgüter (Gesundheit/Freiheit) Dritter und sind in der Lage, sich im Falle eines Angriffes wirksam zu schützen, adäquat zu verteidigen und den Gegner verhältnismässig unter Kontrolle zu halten. Ebenso sind sie mit den relevanten Erste-Hilfe-Massnahmen bei aggressionsbedingten Verletzungen vertraut.



Spezialist/-in Erste Hilfemehr ...

Zielgruppe Personen mit der Spezialverantwortung „medizinische/r Ersthelfer/-in”, egal ob in Sicherheitsteams oder bei betriebsinternen Notfallstrukturen.

Lernziele Die Teilnehmenden sind in der Lage, eine qualifizierte Lage- und Patientenbeurteilung sowie dementsprechende Notfallmeldung durchzuführen. Ebenso sind sie in der Lage, mehrere lebensrettende Sofortmassnahmen, mit Ausnahme von cardio-pulmonarer Reanimation (CPR) und automatischen externen Defibrillators (AED) sowie die gängigsten Lagerungen durchzuführen. Überdies sind sie in der Lage, weitere Personen in die Aktionen einer medizinischen Notlage sinnvoll einzubinden bzw. einzusetzen. Kundenspezifische Problematiken im medizinischen Bereich werden stets besonders fokussiert.



Spezialist/-in Brandverhütungmehr ...

Zielgruppe Personen mit der Spezialverantwortung „Brandverhütung”, egal ob in Sicherheitsteams oder bei betriebsinternen Notfallstrukturen.

Lernziele Die Teilnehmenden lernen, mögliche Brandgefahren zu erkennen und abwehrende Massnahmen zu treffen. Sie kennen sich in Bezug auf Löschmittel und Brandklassen aus und sind in der Lage, stets mit der richtigen Taktik zum Eigenschutz, das am besten geeignete Löschmittel einzusetzen, um einen Entstehungsbrand zu löschen. Ebenso sind sie in der Lage, eine sogenannte Brandwache an Veranstaltungen durchzuführen.



Spezialist/-in Rapport- und Meldewesenmehr ...

Zielgruppe Personen, welche ihre Tätigkeiten als solche und Ereignisse während diesen schriftlich zu dokumentieren und kommunizieren haben.

Lernziele Die Teilnehmenden erhalten Kenntnisse zum Erstellen und Abfassen aller Arten von Meldungen und Berichten. Sie werden geschult in der Erkennung von meldepflichtigen Vorkommnissen, in der Informationsaufnahme und inhaltsgerechten Weitergabe sowie in der Erinnerungsfähigkeit als solches. Überdies sind sie in der Lage, treffende Personen- und Fahrzeugbeschreibungen abzugeben.




Ausbildung zur Ausweiserlangung
Legitimiert statt limitiert

Offiziell anerkannte Zertifikate im medizinischen Bereich wie cardio-pulmonare Reanimation (CPR) und automatisierte externe Defibrillatoren (AED) sowie Ausbildungen zur Erlangung eines Waffentragscheins, bzw. dem Bestehen der dazugehörigen Prüfung für den Teleskopschlagstock, den Mehrzweckstock oder die Schusswaffe sind in diesem Segment vereint. 

→ Haben wir Ihr Interesse geweckt? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um weitere Details zu Ihrem Ausbildungsbedürfnis klären zu können. Nach einem ersten Gespräch erhalten Sie eine individuelle Offerte.

Zertifikat CPR/AEDmehr ...

Zielgruppe Personen, welche ein anerkanntes Zertifikat im Zusammenhang mit dem Einsatz der cardio-pulmonaren Reanimation/Herzlungenwiederbelebung (CPR) sowie dem Einsatz eines automatischen externen Defibrillators (AED) anstreben.

Lernziele Die Teilnehmenden erhalten Anwendungssicherheit im Zusammenhang mit den beiden Techniken (CPR und AED). Nach der Ausbildung beherrschen sie die einschlägigen Vorschriften, Richtlinien, Sicherheitsregeln sowie allgemein anerkannten Regeln der Einsatztaktik und -technik und besitzen die nötigen Kenntnisse zum Bestehen der Zertifzierungsprüfung gemäss Richtlinien des schweizerischen Verbandes für Wiederbelebung (swiss resuscitation council).



Tragschein für den Mehrzweckschlagstockmehr ...

Zielgruppe Personen, die sich auf eine Waffentragbewilligungsprüfung für einen Mehrzweckschlagstock vorbereiten wollen.

Lernziele Die Teilnehmenden erhalten Handhabungssicherheit im Umgang mit dem Mehrzweckschlagstock und der dazugehörigen Ausrüstung. Nach der Ausbildung beherrschen sie die einschlägigen waffengesetzlichen Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien, Sicherheitsregeln sowie allgemein anerkannten Regeln der Einsatztaktik und -technik. Sie besitzen die nötigen gerätetechnischen Kenntnisse zum Bestehen einer Prüfung zum Erwerb der einschlägigen Waffentragbewilligung.



Tragschein für den Teleskopschlagstockmehr ...

Zielgruppe Personen, die sich auf eine Waffentragbewilligungsprüfung für einen Teleskopschlagstock vorbereiten wollen.

Lernziele Die Teilnehmenden erhalten Handhabungssicherheit im Umgang mit dem Teleskopschlagstock und der dazugehörigen Ausrüstung. Nach der Ausbildung beherrschen sie die einschlägigen waffengesetzlichen Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien, Sicherheitsregeln sowie allgemein anerkannten Regeln der Einsatztaktik und -technik. Sie besitzen die nötigen gerätetechnischen Kenntnisse zum Bestehen einer Prüfung zum Erwerb der einschlägigen Waffentragbewilligung.



Tragschein für die Faustfeuerwaffemehr ...

Zielgruppe Personen, die sich auf eine Waffentragbewilligungsprüfung für Faustfeuerwaffen vorbereiten wollen.

Lernziele Die Teilnehmenden erhalten Handhabungssicherheit im Umgang mit der Faustfeuerwaffe und der dazugehörigen Ausrüstung sowie Munition. Nach der Ausbildung beherrschen sie die einschlägigen waffengesetzlichen Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien, Sicherheitsregeln sowie allgemein anerkannten Regeln der Einsatztaktik und -technik. Sie besitzen die nötigen gerätetechnischen Kenntnisse zum Bestehen einer Prüfung zum Erwerb der einschlägigen Waffentragbewilligung.




Kaderausbildung
Mit gutem Beispiel voran

Führen will gelernt sein. Insbesondere im sensiblen Spannungsfeld von Bedürfnissen der Mitarbeitenden und kundenorientierter Dienstleistung im Sicherheitsbereich. Damit dieser Spagat auf jeder Ebene eines Sicherheitsdienstleistungsunternehmens gelingt, bieten wir Kaderkurse sowohl für operative wie strategische Leader im Sicherheitsdienst. 

→ Haben wir Ihr Interesse geweckt? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um weitere Details zu Ihrem Ausbildungsbedürfnis klären zu können. Nach einem ersten Gespräch erhalten Sie eine individuelle Offerte.

Teamleiter/-in Imehr ...

Zielgruppe Personen mit sicherheitsrelevantem Auftrag und Führungsverantwortung einer kleinen Gruppe von maximal 3 bis 4 Personen. Die Führungsverantwortung kann sich auf einen Einsatz beschränken oder sich aber auch permanent innerhalb eines Auftrags oder einer Abteilung beziehen.

Lernziele Die Teilnehmenden erlernen die Grundprinzipien des Führungskreises und der Gruppendynamik. Der sachorientierte Umgang mit Teammitgliedern unter Berücksichtigung persönlicher Unterschiede, sinnvolle Auftragserteilung und weitere Führungsinstrumente sowie persönliche Entwicklung stehen in dieser ersten Kaderausbildung im Vordergrund. Nur wer sich selbst richtig einschätzen und einsetzen lernt, kann dies auch mit anderen erfolgreich umsetzen.



Teamleiter/-in IImehr ...

Zielgruppe Personen mit sicherheitsrelevantem Auftrag und Führungsverantwortung einer grösseren Gruppe von 5 bis 15 Personen. Die Führungsverantwortung kann sich auf einen Einsatz beschränken oder sich aber auch permanent innerhalb eines Auftrags oder einer Abteilung beziehen.

Lernziele Die Teilnehmenden erweitern ihre Kenntnisse des Führungskreises und der Gruppendynamik. Das Arbeiten mit Gruppen von zweistelliger Mitgliederzahl und die hiermit einhergehenden Problematiken werden ebenso thematisiert, wie die Funktion des Vorbildes und das individuelle Gespräch mit einzelnen Teammitgliedern; egal ob im Sinne einer individuellen Personalqualifikation, einer auftragsbezogenen Beauftragung von Gruppenteamleitern oder als Vorbereitung zur Besprechung zur beruflichen Laufbahn mit dem Abteilungsleiter.



Abteilungsleiter/-inmehr ...

Zielgruppe Personen mit Führungsverantwortung einer gesamten Abteilung/Dienstgruppe in einem Sicherheitsdienstleistungsunternehmen oder in einer anderen Organisation mit Sicherheitsauftrag.

Lernziele Die Teilnehmenden werden befähigt, mit einfachsten organisatorischen Mitteln eine Abteilung unter Berücksichtigung der Aspekte Wirtschaftlichkeit, Einfachheit und Transparenz zu leiten. Im Spannungsfeld zwischen Kunden- und Mitarbeiterorientierung sind die richtige Gewichtung der diversen Interessen sowie die Kenntnis branchenspezifischer Problematiken matchentscheidend, um optimalen Kundennutzen und Mitarbeiterzufriedenheit zu erzielen.



Bereichsleiter/-inmehr ...

Zielgruppe Personen mit Führungsverantwortung eines kompletten Bereichs/Profitcenters in einem Sicherheitsdienstleistungsunternehmen oder in einer anderen Organisation mit Sicherheitsauftrag.

Lernziele Die Teilnehmenden erlernen die Grundprinzipien der Geschäftsführung eines kompletten Dienstleistungszweigs. Die Teilnehmenden werden in praxisnahen Fallstudien in der Verantwortung als Chef geschult; vom richtigen Marketing und Verkauf des eigenen Produktes, über die korrekte Wahl des Kaders bis zur Gewährleistung der bestmöglichen Anstellungsbedingungen (Recruiting, Ausbildung, Führung, Qualifikation etc.) für das eigene Personal und gleichzeitig dem optimalsten Kundennutzen (Preis-Leistungsverhältnis, absolute Arbeitsqualität, Repräsentanz etc.).




Kurse für Firmen und Private
Sicherheit geht alle an

Wir sind der Ansicht, dass auch sicherheitsbranchenfremde Personen und Strukturen auf unser Wissen zugreifen können sollen, um Ihre eigene Sicherheit zu steigern. Denn viele Informationen und Fähigkeiten, die innerhalb der Sicherheitsbranche zum guten Ton gehören, machen auch ausserhalb dieser Branche die Musik. 

→ Haben wir Ihr Interesse geweckt? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um weitere Details zu Ihrem Ausbildungsbedürfnis klären zu können. Nach einem ersten Gespräch erhalten Sie eine individuelle Offerte.

Verhalten bei Raubüberfall I (Theorie)mehr ...

Zielgruppe Personen mit erhöhter Gefährdung in Bezug auf Raubüberfall/Geiselnahme am Arbeitsplatz.

Lernziele Die Teilnehmenden erlernen sinnvolle Verhaltensweisen zur Steigerung der Sicherheit von Personal und Kunden. Sie befassen sich mit dem Delikt als solches mittels Auseinandersetzung mit den diversen Tätertypen, Vorgehensweisen und Zwischenfallmöglichkeiten. Ebenso werden sie auf Vorbereitungshandlungen für solche Delikte sensibilisiert und erlernen wichtige Verhaltensweisen im Falle einer Geiselnahme.



Verhalten bei Raubüberfall II (Praxis)mehr ...

Zielgruppe Personen mit erhöhter Gefährdung in Bezug auf Raubüberfall/Geiselnahme am Arbeitsplatz.

Lernziele Die Teilnehmenden setzen das Gelernte aus Kurs I nun systematisch steigernd in praktischen Übungen um. Per Videoanalyse wird das eigene Verhalten auf Kompatibilität mit den erlernten Grundsätzen überprüft.



Trickdiebstahlpräventionmehr ...

Zielgruppe Personen mit Arbeitsplatz im Verkaufsteam eines Detailhandels mit Gefährdung in Bezug auf Diebstahl der angebotenen Produkte.

Lernziele Die Teilnehmenden erlernen sinnvolle Verhaltensweisen zur Steigerung der Aufmerksamkeit des Personals. Sie befassen sich mit dem Delikt als solches mittels Auseinandersetzung mit den diversen Tätertypen, Vorgehensweisen und Zwischenfallmöglichkeiten. Ebenso werden sie auf Vorbereitungshandlungen für solche Delikte sensibilisiert und erlernen die korrekte Vorgehensweise im Falle eines entdeckten Diebstahls.



Konfliktmanagement für Personal mit Publikumskontaktmehr ...

Zielgruppe Personen mit erhöhter Gefährdung in Bezug auf Konflikte am Arbeitsplatz aufgrund der eigenen Aufgabe oder Funktion.

Lernziele Die Teilnehmenden erlernen sinnvolle Verhaltensweisen zur Gewährleistung eines guten Kommunikationsklimas und befassen sich mit der Problematik von zwischenmenschlichen Konflikten als solches. Grundlagen der Kommunikation, diverse Konfliktmuster, die Eskalationskette als solches sowie Lösungsansätze zur Deeskalation und situationsgerechtes Verhalten werden mittels praxisnahen Beispielen vermittelt und trainiert.



Evakuationshelfer/-in Imehr ...

Zielgruppe Personen mit der Verantwortung des „Evakhelfers” am Arbeitsplatz oder einer anderen Organisation/Struktur.

Lernziele Die Teilnehmenden erlernen die einschlägigen Themen des Notfallmanagements und kennen ihre spezifische Rolle als Evakuationshelfer. Sicherheitsvorschriften wie Fluchtwegregulationen, Evakuationsabläufe, Meldewege, Eigenschutz-, Brandverhütungs- und Erste-Hilfe-Grundlagen sind in dieser Ausbildung ebenso Inhalt von Unterricht und Übungen, wie die Steigerung der eigenen Leistungsfähigkeit im Notfall unter erschwerten Bedingungen als solches.



Workshop „Sicher auf Reisen”mehr ...

Zielgruppe Alle Reisenden. 

Lernziel Die Teilnehmenden erhalten Antworten auf diverse Fragen im Zusammenhang mit einer Reise:

  • Wie bereite ich mich und meine Familie auf die Reise vor?
  • Wie hinterlasse ich mein Zuhause, wenn ich auf Reisen bin?
  • Welches Verhalten erhöht meine/unsere Sicherheit auf Reisen?
  • Welche Mittel und Möglichkeiten stehen mir/uns sonst noch zur Verfügung?

Zudem werden die Grundlagen der Kommunikation sowie einfache Reise-Notfallmanagement-Strategien vermittelt.



Workshop „Sicher im Ausgang”mehr ...

Zielgruppe Alle Personen mit Freizeitaktivität im Ausgeh-/Unterhaltungsangebot. 
 
Lernziele Die Teilnehmenden erhalten Antworten auf diverse Fragen im Zusammenhang mit Ausgehverhalten:

  • Wie bereite ich mich auf den Ausgang vor?
  • Wie begebe ich mich in den Ausgang?
  • Welches Verhalten erhöht meine Sicherheit im Ausgang?
  • Welche Mittel und Möglichkeiten stehen mir sonst noch zur Verfügung?

 

Zudem werden die Grundlagen der Kommunikation sowie einfache Ausgangs-Notfallmanagement-Strategien vermittelt.



Workshop „Selbstbehauptung”mehr ...

Zielgruppe Dieser Workshop kann auf verschiedene Zielgruppen wie betagte Menschen, Jugendliche, Mädchen/Frauen, Jungen/Männer etc. ausgerichtet werden. 
 
Lernziele Die Teilnehmenden erhalten Antworten auf diverse Fragen im Zusammenhang mit einem An-/Übergriff auf die eigene Person:

  • Was sagt das Gesetz zu meinen Persönlichkeitsrechten?
  • Woher kommen die An-/Übergriffe und wie kann ich einen An-/Übergriff überhaupt erkennen?
  • Wie verhalte ich mich in der Öffentlichkeit, um mich vor An-/Übergriffen zu schützen?
  • Wie kann ich mich dagegen im Eintrittsfall wehren?
  • Welche Mittel und Möglichkeiten stehen mir sonst noch zur Verfügung?



community
Sozialkompetenz fördern
Sicherheit und Gefährdung der Sicherheit geht beides erheblich vom Menschen aus. Deshalb fördert FP2 Community die nächste Generation und ihre Sozialkompetenz. Wir beteiligen uns an diversen Projekten, in denen Jugendliche auf ein friedliches Zusammenleben mit sich selbst und anderen vorbereitet werden.
 
Lernen, natürlich mit Konflikten umzugehen. Erfahren, jemandem nach ersten Kollisionen mit den Regeln der Gesellschaft weitere Chancen zu gewähren. Das soll die Sicherheit der Gesellschaft nachhaltig verbessern.
 
Jugendliche sind voller Energie und Potenzial. Es gilt, diese Grössen zu erkennen und ins richtige Fahrwasser zu leiten. Oftmals fehlt der Kapitän nach dem Stapellauf in ein eigenes Leben. Ein Vorbild, mit dem sich Jugendliche identifizieren und ihm vertrauen können.
 
Wir beschäftigten uns mit diesen jungen Menschen, engagieren uns beherzt und ganz konkret für dieses Thema. Damit möchten wir in die nächste Generation investieren, Zukunft sichern und ein Stück weit etwas zurückgeben.
 
Möchten Sie mehr dazu wissen? Dann kontaktieren Sie uns.